Geist & Körper Sind Eins- So Integriere ich Körper und Geist in Meiner Arbeit.

Sarah_Marcos_388

– Mind & Body Are One. This is How I integrate Mind & Body in My Work // Find the English Version below –

Wir sind Körper und Geist. Der Mensch ist ein ganzheitliches Wesen und unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit wird von der Verkupplung dieser Elemente bestimmt. Wenn wir die Verbindung zwischen Körper und Geist anerkennen erkennen wir unser ganzes Sein an und können somit tiefgründige und fundierte Zufriedenheit und Gesundheit erlangen. In meiner Arbeit als Life Coach, Ernährungscoach und Yogalehrerin integriere ich immer die mentale und körperliche Ebene meiner Klienten. Wie und warum dies so wichtig ist kannst du in diesem Post lesen.

Unser Körper und Geist haben eine ineinandergreifende Verbindung. Wenn wir uns dieser Verbindung bewusst werden und mit ihr arbeiten, können wir sehr viel bewegen und unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Viele Menschen sind sich dieser Verbindung nicht bewusst und daher möchte ich euch gerne ein paar Beispiele vorstellen:
Besonders mein Master Studium in Trauma Psychologie und meine Ausbildung als Trauma Sensitive Yogalehrer haben mir diese Verbindung noch einmal stark vor Augen geführt. Viele Menschen, die ein traumatisches Erlebnis hatten haben in der Folge auch physische Probleme. Heut zu Tage wissen wir dass bestimmte Teile im Gehirn durch psychologisches Trauma negativ beeinflusst werden oder sogar ausgeschaltet werden und dies ohne eine physische Ursache. Die Ursache ist rein psychologisch. Die Psyche ruft eine physische Reaktion hervor, denn Körper und Geist sind eins.
Solche Reaktionen kann man nicht nur bei Trauma beobachten sondern in allen möglichen Lebenssituationen. So zum Beispiel auch bei Stress. Jeder von uns war schon einmal in einer stressigen Situation oder wird es in Zukunft sein und jeder von uns kann sicherlich eine physische Reaktion beobachten wenn wir Acht geben. In stressigen Situationen wird der Atem oft kürzer, das Herz schlägt schneller, viele Menschen fangen an zu schwitzen und manche werden hibbelig oder bekommen Kopfschmerzen. Auch dies ist wieder ein Beispiel wie Geist und Körper zusammen arbeiten.
Diese Verbindung ist bi-direktional; das heißt nicht nur unser Geist beeinflusst unseren Körper, sondern auch unser Körper beeinflusst unseren Geist. Ein positives Beispiel hierfür wäre Folgendes: wenn wir uns mental nicht so gut fühlen und so tun als würden wir lächeln beeinflusst diese körperlich Aktion unser Wohlbefinden. Studien belegen dass wir mit unserer Körperhaltung unser Wohlbefinden, unser geistliches Befinden, beeinflussen können.
Dies sind einige wenige Beispiele, die deutlich machen das unser Körper und Geist verbunden sind und einander bi-direktional beeinflussen.

Für mich ist es ein Rätsel wie vor Allem auch Fachleute die Verbindung zwischen Körper und Geist- der Psyche und dem physischen nicht anerkennen. In der westlichen Welt scheint dies leider Gang und Gebe zu sein; sowohl bei Ärzten als auch bei Psychologen. Ärzte gehen oft nicht auf die mentale, psychische Ebene unseres Seins ein und viele Psychologen beachten die physische Ebene unseres Seins nicht. So langsam aber kann man bemerken dass einige Fachleute anfangen diese Verbindung zwischen Körper und Geist anzuerkennen. Es werden auch immer mehr Studien gemacht, die diese Verbindung belegen. Dies macht es auch für Skeptiker unumgänglich die Verbindung zwischen Körper und Geist anzuerkennen.

Durch mein Studium, meine Ausbildungen und eigene Erfahrungen weiß ich wie wichtig es ist meine Klienten ganzheitlich zu unterstützen. Genau so wie es wichtig Techniken anzuwenden, die meinen Klienten helfen könnten so ist es aber auch wichtig für mich zu wissen wo meine Grenzen sind. Ich bin ausgebildete Trauma Sensitive Yogalehrerin und biete Trauma Sensitives Yoga an. Jedoch bin ich keine Psychotherapeutin. In dem Bereich arbeite ich also auf der physischen Ebene mit meinen Klienten. Ich bin sehr dankbar dies tun zu können, denn so können Menschen mit psychologischen Trauma ganzheitlich zu ihrer Genesung beitragen. Die physische Ebene kann natürlich auch etwas auf der mentalen Ebene bewegen. Wenn ein Klient dann darin Unterstützung im Gespräch braucht so kann er sie bei seinem Therapeuten finden. Studien über Trauma Sensitives Yoga belegen das Trauma Sensitives Yoga die Klienten auch auf mentaler Ebene beeinflusst und ihnen hilft das Trauma zu verarbeiten und somit Symptome zu lindern.
Im Coaching arbeite ich immer auf mentaler und physischer Ebene. Hier verbinde ich mein Wissen und meine Erfahrung aus meinem Psychologiestudium, meiner Life Coaching Ausbildung und als Yogalehrerin. In Gesprächen und mit Hilfe von verschiedenen Techniken gehen wir (der Klient und ich) auf die mentale Eben ein. Gezielte mentale Übungen, die immer an die jeweilige Person angepasst werden sind hier sehr hilfreich. Im Coaching geht es vor Allem um das Hier und Jetzt (nicht so sehr um die Vergangenheit wie in den meisten Formen der Psychotherapie)und um die Zukunft. Um mit sich selber in Kontakt zu treten oder Dinge zu verarbeiten helfen auch physische Übungen. Diese wähle ich ganz individuell. Es stehen eine Reihe von verschiedenen Übungen zur Verfügung, so das es immer etwas gibt was der einzelnen Person helfen kann.
Auch im Yoga gehe ich auf die Verbindung zwischen Körper und Geist ein. Die körperlichen Übungen machen dies zum Teil ganz allein. Bestimmte Bewegungen und Formen bewirken nicht nur etwas im Körper, sondern auch im Geist. Viele Yoga-Praktizierende bemerken emotionale Reaktionen durch physische Formen. Auch Atem- und Entspannungsübungen bewegen oft viel auf der mentalen Ebene. Wenn ich Yoga unterrichte gehe ich oft auch gezielt und direkt auf die mentale Ebene der Praktizierenden ein. Wir arbeiten dann mit Bildern, Affirmationen und Dankbarkeitsübungen.

Unser Körper und Geist sind eins und wenn wir diese ganzheitliche Natur unseres Seins anerkennen können wir Wunder bewirken. Es hilft uns Vergangenes zu verarbeiten, das was wir in der Gegenwart fühlen und erleben zu bemerken und zu spüren und Ziele in der Zukunft zu erreichen. Mit Körper und Geist offen zu arbeiten kann auch schmerzhaft sein, denn damit lassen wir zu das zu spüren und zu fühlen was ist. Aber nur so können wir Dinge verarbeiten und tiefgründige und fundierte Zufriedenheit und Gesundheit erlangen. Schmerz und Schwierigkeiten gehören genau so wie Freude und Zufriedenheit zum Leben. Wenn wir dies anerkennen und mit allen Ebenen unseres Seins arbeiten können wir unser Wohlbefinden stark positive beeinflussen.

Wenn du an einem meiner Angebote interessiert bist oder Fragen dazu hast schick mir sehr gerne eine Mail: beingmebysarah@gmail.com

Deine Sarah

_______________

Mind & Body Are One. This is How I integrate Mind & Body in My Work

We are body and mind. Human beings are holistic beings. Our well-being and health are determined by the inter-connectedness of these elements. When we acknowledge the connection between body and mind, we acknowledge our whole being and can thus gain profound and well-founded contentment and health. In my work as a life coach, nutrition coach and yoga teacher I always integrate the mental and physical level of my clients. Read how and why this is so important in this post.

Our body and mind have an inter-related connection. When we become aware of this connection and work with it, we can positively influence our health and well-being on a profound level.

Many people are not aware of this connection and therefore I would like to introduce you to a few examples: Especially my master’s degree in trauma psychology and my training as a Facilitator for Trauma Sensitive Yoga have once again brought this connection to my attention. Many people who have had a traumatic experience also have physical problems as a result. Today we know that certain parts of the brain are negatively affected or even paralyzed by psychological trauma, and this without any physical explanation. The psyche evokes a physical reaction, because body and mind are one.
Such reactions cannot only be observed in trauma but in all kinds of situations in life. One situation we can all relate to is stress. Each of us has been and will be in a stressful situation in the future and each of us can certainly observe a physical reaction if we observe ourselves mindfully. In stressful situations our breath gets shorter and shallower, the heart beats faster, many people start to sweat and some will experience a headache. Again, this is an example of how mind and body work together.
The connection between mind and bodies bi-directional; meaning our mind does not only affect our body, but our body also affects our mind. A positive example of this would be the following: if we do not feel on top of the game mentally and put on a ‘fake’ smile this physical action will positively influence our well-being. Studies show that our physical posture can influence our mental well-being.
These are only a few examples, which prove the inter-relatedness of mind and body.

I cannot understand that so many professionals do not recognize the connection between body and mind, the connection between our psyche and the physical level. Unfortunately, in the Western world, this seems to be the norm; both among doctors and psychologists. Doctors often do not touch upon the mental level and many psychologists do not pay attention to the physical level of our being. Slowly however, some professionals are beginning to recognize this connection and integrate it into their work. More and more studies are being done and prove the inter-relatedness of mind and body. This makes it inevitable also for skeptics to recognize the connection between body and mind.

Through my studies, my training and my own experiences, I know how important it is to support my clients on a holistic level. Yet, just as important it is to do so, it is also important for me to know where my limits are.
I am a trained Trauma Sensitive Yoga Facilitator and offer Trauma Sensitive Yoga. However, I am not a psychotherapist. In this area, I work on the physical level only with my clients. I am very grateful to be able to do this, as it allows people with psychological trauma to contribute holistically to their recovery. Of course, the physical level can also move something on the mental level. If a client needs support in the conversation he can find it with his psychotherapist. Studies on trauma-sensitive yoga prove that Trauma Sensitive Yoga also affects clients on the mental level and helps them to process the trauma and thus alleviate symptoms.

In coaching, I always work on a mental and physical level. Here I combine my knowledge and experience from my psychology studies, my life coaching training and as a yoga teacher. In conversations and with the aid of various techniques, we (the client and myself) enter the mental level. Targeted mental exercises that are always adapted to each person are very helpful here. Coaching is all about the here and now (not so much about the past as in most forms of psychotherapy) and about the future. In order to get in contact with oneself or to process things, physical exercises also help. I choose these individually. There are a number of different exercises available, so there is always something that can help the individual.

In yoga, too, I recognize and work with the connection between body and mind. The physical exercises alone work on both levels. Certain movements and forms influence the body, but also the mind. Many yoga practitioners notice emotional reactions through physical forms. Also breathing and relaxation exercises strongly work on the mental level. When I teach yoga, I also often go straight to the practitioner’s mental level. We then work with pictures, affirmations and gratitude exercises.

Our body and mind are one and when we acknowledge this holistic nature of our being we can do wonders. It helps us process past experiences, notice, feel and experience the present and to achieve goals in the future. Recognizing our holistic nature and working with body and mind can also be painful because it allows us to feel. With that however, we process things and achieve profound and well-founded satisfaction and health. Pain and difficulties are as much a part of life as joy and contentment. If we acknowledge this and work with all levels of our being, we can positively influence our well-being and health.

If you are interested in any of my services or have any questions feel free to send me a mail: beingmebysarah@gmail.com

Yours Sarah

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s