Selbstliebe als Eltern. Wie, wann und warum es so wichtig ist für Eltern & Kind.

IMG_5525 (1)

-Self-love as a parent. How, when and why it is so important for parents & child. // Find the English version below-

Mit dem Eltern- Werden wird man auf einmal von einem zum anderen Tag verantwortlich für einen anderen Menschen. Diese Verantwortung beginnt zwar schon mit der Schwangerschaft jedoch ist sie um einiges präsenter und vor Allem auch zeitaufwendiger wenn das Kleine dann geboren ist. Sich Zeit für sich selber zu nehmen als Mutter benötigt eine gewisse Bemühung beziehungsweise die notwendige Motivation. Ich setze mich mit dem Thema sehr viel auseinander als Psychologin und Life Coach aber auch als Mami und damit mit meinen eigenen Erfahrungen und Herausforderungen. In diesem Post teile ich mit euch warum Selbstliebe als Mami aus psychologischer Sicht so wichtig ist für die Eltern selber aber auch für die Kinder und wie wir es umsetzen können.

Selbstliebe ist für viele nicht einfach. Viele Menschen haben keinen Zugang zu sich selber, tendieren dazu ungesund kritisch mit sich selber zu sein und das Empfinden von Liebe sich selber gegenüber und dementsprechendes Handeln ist schwierig für eine Vielzahl von Menschen. Die Gründe dafür sind ganz individuell. Jedoch kann man sie bei fast jedem Menschen dem es schwer fällt Selbstliebe zu empfinden und zu praktizieren auf die Kindheit zurückführen. Das was wir Menschen in den ersten Jahren unseres Lebens erleben und wie wir diese Erfahrungen empfinden beeinflusst uns sehr. Erlebnisse und Beobachtungen, die wir vielleicht gar nicht mehr erinnern können haben trotzdem eine starke Wirkung auf unsere Entwicklung.

Bei Babys ist das Verständnis für das Selbst und die Abgrenzung zwischen dem Selbst und den Bindungspersonen noch nicht voll entwickelt. Die Bezugspersonen um sie herum sind die Reflektion des Selbst. Babys und Kleinkinder sind unglaublich sensibel und saugen all das was um sie herum geschieht, besonders wenn es die Bindungsperson beinhaltet, auf. Sie lernen durch das was sie empfinden und durch Beobachtungen. Die Sensibilität und das Beobachtungsvermögen bleibt auch im Kindesalter bestehen. Kindern lernen durch Beobachtung und darauffolgendes Nachahmen.
Genau aus diesem Grund ist es so wichtig Selbstliebe als Eltern zu empfinden und zu praktizieren. Als Mutter und Vater haben wir nicht nur die Verantwortung uns selber gegenüber sondern auch unserem Kind oder Kindern gegenüber.

Wenn es Menschen schwer fällt sich selber zu lieben fällt es ihnen oft schwer sich selber Gutes zu tun und lieb mit sich selber zu sein. Dies macht es besonders schwer für Menschen mit einem Defizit an Selbstliebe daran zu arbeiten Selbstliebe empfinden zu können und dementsprechend handeln zu können, obwohl es so wichtig wäre. Eltern werden kann hier sehr helfen. Wenn wir uns bewusst werden wie stark wir unser Kind beeinflussen kann dies unsere Motivation sein dafür einen Zugang zur Selbstliebe und dementsprechenden Handlungen zu finden. Professionelle Unterstützung ist oft wichtig. Je nachdem was die jeweilige Person anspricht kann dies durch Psychotherapie, Life Coaching, Beratung oder andere Medien sein.

Viele Menschen sind sich gar nicht bewusst dass sie ein geringes Empfinden von Selbstliebe haben. Helfen dabei kann dir Reflektion: nimm dir Zeit um darüber nachzudenken was du für dich selber empfindest. Dies benötigt Raum und Zeit. Sich diese zu nehmen ist der erste Schritt. Hilfreich ist es auch sich darüber klar zu werden wie und wie oft man sich selber wirklich Gutes tut. Dabei musst du ehrlich mit dir selber sein.
Indem wir Selbstliebe empfinden, uns Zeit nehmen für uns selber, uns selber Gutes tun und Grenzen setzen um uns selber zu schützen lernen auch unsere Kinder dies zu tun. Selbstliebe bedeutet auch sich zu erlauben sauer zu sein, übermüdet zu sein oder mal überfordert zu sein. Selbstliebe bedeutet daran zu arbeiten dass man sich erlaubt zu fühlen was man fühlt. Wenn dies negativ ist und man aus Selbstliebe handelt bedeutet es das negative zuzulassen aber nicht darin zu versinken, sondern sich zu helfen um Lösungen zu finden, sich Gutes zu tun und an Herausforderung zu wachsen.
Kinder entwickeln Selbstliebe auch durch eine Vielzahl von anderen Dingen. Jedoch ist das Praktizieren und Empfinden der eigenen Eltern sich selber gegenüber ein großer Teil.

Sich für sich selber Zeit zu nehmen als Eltern ist, wie ich aus eigener Erfahrung weiß nicht einfach. In unserem Alltagstrubel und persönlichen psychologischen Themen ist es schon nicht einfach wenn man keine Kinder hat. Durch ein Defizit an Selbstliebe hat diese als Folge dessen einen viel zu kleinen Platz. Wenn ein Defizit da ist und man Eltern wird ist es dann oft noch schwieriger Platz dafür zu schaffen. Als Eltern wollen wir das Beste für unsere Kinder.
Das Beste für unser Kind bedeutet manchmal auch jemand Anderen zu bitten auf das Kind aufzupassen so dass man sich Zeit für sich selber nehmen kann oder dem Kind zu erklären dass es gerne etwas alleine spielen kann damit man sich selber einen Moment für sich nehmen kann. Das Kind für eine Zeit lang jemand Anderem zu überlassen verlangt Vertrauen und loslassen. Dem Anderen Vertrauen und das Kind loslassen zu können.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist es Prioritäten zu setzen und sich als Eltern zu organisieren. Dies ist definitiv sehr schwer für mich. Denn ich bin nicht sehr organisiert. Daran arbeite ich, denn ich merke wie es mir hilft auch als Mami Dinge tun zu können die mir gut tun und meine Ziele zu erreichen.
Ich tue mir auch oft Gutes vor den Augen unserer Tochter. Ich denke dass dies sehr wichtig ist. Zum einen sehen Marcos und ich unser Leben mit all seinen Facetten als großes Ganzes und möchten unsere verschiedenen Lebensbereiche integrieren; zum Anderen zeigt es Nailah wie wichtig es ist sich selber Gutes zu tun. Ich versuche ihr das was ich ihr gerne vermitteln möchte vorzuleben.

Jede Familie hat seine eigene ganz besondere Situation und es ist wichtig, dass jeder für sich seinen Weg findet. Wir sind unseren Situationen nicht ausgeliefert. Es gibt immer bestimmte Dinge auch in den schwierigsten Situationen, die wir beeinflussen können. Als erstes müssen wir uns darüber bewusst werden was genau die Herausforderungen sind und dann Lösungen dafür finden. So auch als Eltern. Nailah zum Beispiel hat vom 5. Bis zum 11. Monat unglaublich schlecht geschlafen. Sie ist viele Nächte alle 30 Minuten aufgewacht. Im ersten Moment scheint es als sei man der Situation ausgeliefert. Wenn man aber dann überlegt findet man viele Möglichkeiten, die einem helfen können mit der Situation umzugehen.

Selbstliebe ist für jeden von uns unglaublich wichtig. Diese zu spüren und demnach zu handeln ist wie alles im Leben ein Prozess. Es geht nicht darum sich ständig unglaublich toll zu finden, immer glücklich zu sein und sein Leben als Eltern perfekt zu organisieren. Wichtig ist es uns als Mutter und Vater im Eltern da sein nicht selber zu vergessen, uns selber Wert schätzen und zu verstehen dass dies wichtig ist sowohl für uns selber als auch für unsere Kinder. Dazu gehört auch uns zu erlauben mal überfordert zu sein, das einem gewisse Dinge mal schwer fallen. Positives und auch Schwierigkeiten sind Teil unseres Lebens. Hilfreich ist es alles fließen zu lassen und nicht an gewissen Dingen oder Situationen fest zu halten.

____________

When you become a parent, you suddenly become responsible for another person from one day to the next. Although this responsibility begins with the pregnancy, it is much more present and, above all, more time-consuming when the baby is born. To take time for oneself as a parent needs a certain effort or the necessary motivation. I spent time on that topic a lot, as a psychologist and life coach and as a mum with my own experiences and challenges. In this post I share with you why self-love as a mom from a psychological point of view is so important for the parents themselves but also for the children and how we can implement it.

Self-love is not easy for many. Many people have no access to themselves, tend to be unhealthily critical of themselves, and the sense of love for themselves and their actions is difficult. The reasons are different for every individual. However, in almost everyone who finds it difficult to feel love for the self and practice self-care the reasons can be traced back to childhood. What we humans experience in the first years of our lives and how we feel these experiences affects us greatly. Experiences and observations that we may not even remember have a strong impact on our development.

In babies, the understanding of the self and the demarcation between the self and the attachment figures is not yet fully developed. The caregivers around them are the reflection of the self. Babies and toddlers are incredibly sensitive and suck up on everything that happens around them, especially if it involves attachment figures. They learn through what observe and sense. The sensitivity and the ability to observe remain throughout childhood. Children learn through observation and imitation.
Precisely for this reason, it is so important to feel and practice self-love as a parent. As a mother and father, we aren’t only responsible for ourselves but for our children as well.

When people find it difficult to love themselves, it is often difficult for them to do and be good to themselves. This makes it especially hard for people with a deficit of self-love to work on being able to feel self-love and act accordingly.
Being a parent can help since it might lead to a shift in our motivation. As we become aware of how strongly we are affecting our child, our motivation for finding access to self-love and related actions might grow. Professional support is often important. Depending on what the person can best relate to, this can be psychotherapy, life coaching, counseling or other forms of support.

Many people are unaware that they have a low sense of self-love. Reflection can help you: take time to think about what you feel for yourself. This requires you to dedicate time to. Doing so is the first step. It is also helpful to be clear about how and how often you really do good to yourself. You have to be honest with yourself.
By feeling self-love, taking time for ourselves, doing good to ourselves, and setting boundaries to protect ourselves, our children learn to do so as well. Self-love also means to allow yourself to be angry, to be tired or feel overwhelmed. Self-love means working on allowing one to feel what one feels. If this is negative and you are acting out of self-love, it means admitting the negative but not drowning in it, but helping yourself to find solutions, do good and grow as a result of the challenge. Children also develop self-love through a variety of other things. However, practicing and feeling one’s own parents is a big part of it.

Taking time for oneself as a parent is, as I know from my own experience, not easy. In our everyday life and personal psychological issues, it is not easy when you don’t have children. If there is a deficit in self- love and you become a parent, it is often even harder to make room for it. As parents, we want the best for our children.
Sometimes the best thing for our child is to ask someone else to take care of the child so that you can take time for yourself or explain to the child that you would like to take a moment for yourself. Leaving the child with someone else for a while requires trust and letting go. Trusting the other and letting go of the child.

Another important point is to prioritize and organize yourself as a parent. This is definitely very hard for me. Because I’m not very organized. That’s what I’m working on, because I realize how it helps me as a mum to do things that do me good and achieve my goals.
I also often practice self-care in front of our daughter. I think that this is very important. On the one hand, Marcos and I see our life with all its facets as a whole and want to integrate our different areas of life; On the other hand it shows Nailah how important it is to do something good for yourself by practicing it.

Every family has its own special situation and it is important that everyone finds their own way. We are not victims of situations. There are always certain things in the most difficult situations that we can influence. First, we need to be aware of exactly what the challenges are and then find solutions to them. As parents as well. Nailah, for example, slept incredibly badly from the 5th to the 11th month. She has been waking up every 30 minutes for many nights. At first, it seems like we weren’t able to do anything about it. But when you think about it, you will find many options that can help you deal with the situation.

Self-love is incredibly important to each one of us. We can feel overwhelmed at times, have periods where we don’t practice self-care at all, but within all these situations to allow life to keep flowing and not to stick to certain situations and announce ourselves as victims of these. Feeling love towards ourselves and acting accordingly is like everything in life a process. It’s not about always finding yourself incredibly great, always being happy, and perfectly organizing your life as a parent. It is important for us as a mother and father not to lose our sense of self as a parent, to value ourselves and to understand that this is important for us as well as for our children.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s