Lange Reisen mit einem kleinen Kind: Das Hilft Uns

Wir sind das erste Mal mit Nailah geflogen als sie 5 Wochen alt war, von Hamburg nach Tel Aviv. Da Nailah noch so klein war hatte ich gar keine Bedenken, denn alles was sie brauchte waren die Nähe zu uns, mich für das Stillen und frische Windeln. Das ‚schlimmste’ was hätte passieren können, war ein andauerndes Weinen. Wir waren aber ja bei ihr und wären dann einfach mit ihr den Gang auf und ab gelaufen.

Jetzt ist Nailah 13 Monate alt und sehr aktiv. Sie liebt es sich zu bewegen, Dinge zu entdecken und zu spielen. Da ist Reisen schon etwas ganz Anderes. Vor zwei Wochen sind wir nach von Hamburg nach Tel Aviv geflogen und das ging super. Nailah, Marcos (mein Mann) und ich sind gemeinsam mit meinem Bruder und meinen Eltern geflogen. Also hatte Nailah ordentlich Entertainment und wir Unterstützung während des 4.5 Stunden Fluges. Letzte Woche aber mussten Nailah und ich spontan aus Tel Aviv abreisen- nach Brasilien. Der Onkel meines Mannes ist in einem sehr jungen Alter verstorben und wir wollten bei der Familie sein. Marcos war schon eine Woche vorher aus Tel Aviv abgereist. Als ich herausgefunden habe, dass der Flug von Tel Aviv nach Lissabon, den Nailah und ich alleine gemeinsam geflogen sind (wir haben Marcos dann in Lissabon getroffen) 6 Stunden beträgt und der Flug von Lissabon nach Porto Alegre 10 ½ Stunden, da wurde ich dann doch ein wenig hibbelig. Ich habe mich dann aber schnell beruhigt durch gutes Zureden und ein paar Atemübungen. Das Gute ist, dass die meisten Menschen um einen herum wirklich unglaublich freundlich und hilfsbereit sind wenn man mit Kind reist und ich habe gelernt, auf die, die es nicht sind, nicht zu achten. Ich habe auch gelernt Andere um Hilfe zu bitten wenn ich mit Nailah unterwegs bin und das funktioniert ganz toll.

Gutes Zureden und beruhigende Atemübungen sind zwar sehr hilfreich, aber mitdenken und gut vorbereitet sein in diesem Fall genauso. Ich habe mir also Gedanken gemacht was wir am mitnehmen könnten, damit der Flug nicht zu langweilig für Nailah wird. Hier sind die Dinge, die wir als Handgepäck mitgenommen haben: ein kleiner Beutel mit Spielsachen, die Nailah gerne hat, Nailahs Liebslingsbuch, gefriergetrocknete Früchte, ‚Quetschies’, ein Gläschen mit einer Mahlzeit, eine Flasche und Milchpulver, Pfefferminzöl, Grapefruitöl, Lavendelöl und unsere Babytrage. Genau das Gleiche hatten wir dann auch auf dem langen Flug von Lissabon nach Porto Alegre dabei und es hat wunderbar funktioniert.
Nailahs Lieblingsbeschäftigung auf den Flügen war es den Gang auf und ab zu laufen und die Schuhe von den Anderen mitzunehmen. Aber auch das Ein- und Ausräumen des Beutels mit den Spielsachen fand sie ganz toll (ich empfehle sehr einen Beutel oder einen kleinen Karton auf Flügen mitzunehmen. Die Kleinen lieben das Ein- und Ausräumen). Auch mit dem Buch und essen der gefriergetrockneten Früchte konnte Nailah sich gut beschäftigen. Solche Snacks sind super für lange Reisen, weil es die Kleinen etwas länger beschäftigt. Die Babytrage ist seit Nailahs Geburt unser stätiger Begleiter. Sie ermöglicht es Nailah ganz nah bei uns zu sein, was sie auch in aufregenden und unruhigen Momenten beruhigt. Nailah fällt es nicht leicht zu schlafen, aber mit der Trage ist es möglich, auch wenn gerade viel um Nailah herum geschieht.

Die drei ätherischen Öle, die wir mit hatten kann ich höchstens empfehlen für Reise (mit und ohne Baby oder Kleinkind). Fliegen ist für mich normalerweise wie eine Schlafpille. Ich schlaf ein sobald ich das Flugzeug betrete. Mit einem Kind ist das aber nicht möglich. Das Pfefferminzöl hat mir sehr geholfen wach zu bleiben. Ich habe alle paar Stunden einen Tropfen auf meinen Zeigefinger aufgetragen und diesen dann auf meine Schläfen gerieben und 2 Tropfen auf meine Handinnenflächen getröpfelt. Diese aneinander gerieben, etwas auf den Nacken verschmiert und den Geruch in den Handinnenflächen inhaliert. Pfefferminzöl macht mich immer sofort wach. Am Ende des Fluges von Lissabon nach Port Alegre war es ziemlich wackelig und mir wurde richtig übel. Auch da hat das Pfefferminzöl geholfen. Ich habe wieder ein wenig auf meine Handinnenflächen getröpfelt und inhaliert und es hat wirklich sofort geholfen.
Das Grapefruit Öl finde ich richtig toll wenn man fliegt. Auf Flügen wird meine Haut immer trocken, ich fühle mich nach einer Zeit so ‚unfrisch’ und riechen tut es auch nicht immer so gut. Grapefruit Öl erfrischt, riecht gut und hebt die Stimmung. Ich vermische es gerne vor dem Flug mit etwas Trägeröl (wie fraktioniertes Kokosöl), nehme es dann in einer kleinen mini Glasflasche mit und trage es auf meinem Gesicht und Hals auf. Man kann auch 2 Tropfen Grapefruit Öl auf die Handinnenflächen tröpfeln und den Geruch inhalieren.
Das Lavendel Öl verwenden wir sowohl für uns, als auch für Nailah. Wenn wir merken Nailah wird müde, tragen wir es auf Nailahs Fußsohlen auf (1 Tropfen mit viel Trägeröl). Es beruhigt sehr. Das ist gerade bei aufregenden Erlebnissen, wie fliegen, sehr hilfreich. Es unterstützt Nailah zur Ruhe zu kommen. Auf diesen Flügen haben entweder Marcos oder ich, je nachdem wer Nailah in der Trage hatte, auch etwas Lavendelöl mit Trägeröl auf unseren Hals aufgetragen. So konnte das Lavendelöl nicht nur durch das Auftragen auf Nailahs Fußsohlen auf ihren Körper wirken, sondern sie auch durch den Geruch beruhigen ohne das wir zu viel ätherisches Öl direkt auf ihren Körper auftragen. Das Lavendelöl ist auf Flügen auch super für uns Eltern. Wenn es mal etwas viel wird und die Geduld strapaziert wird, wirkt es beruhigend (am Besten in Kombination mit ein paar tiefen und ruhigen Atemzügen).

All diese Dinge haben uns auf der langen Reise von Tel Aviv nach Brasilien wirklich sehr geholfen und ich kann sie wärmstens empfehlen. Nicht zu vergessen ist natürlich der mindset. Mir hat es geholfen mich darauf einzustellen, dass ich nicht wie sonst viel schlafen, lesen und einen Film gucken werde. Ich habe schon seit Nailahs Geburt gelernt mich davon frei zu machen mich um die Anderen zu sorgen wenn Nailah weint; nehme aber natürlich trotzdem Rücksicht und versuche woanders hinzugehen, wenn Nailah sich gar nicht beruhigt (lies dir zu dem Thema gerne diesen Blog Post von mir durch). Affirmationen wie ‚ich bin ganz ruhig und entspannt’ sind auch immer sehr hilfreich. Mir zu erlauben für einen Moment genervt zu sein und mir zu wünschen, dass ich jetzt gerne in Ruhe einen Film gucken würde, ohne zu sehr an dem Gedanken fest zu halten, trägt auch dazu bei entspannt zu bleiben.

Bis jetzt haben wir noch nie unser Handy oder ein iPad benutzt, um Nailah mit Filmes oder Serien zu beschäftigen (nur zum Musik hören). Wir versuchen es zu vermeiden. Sie ist noch so klein und auch wenn sie größer ist gibt es so viele andere schöne Beschäftigungen. Ich muss aber sagen, dass es mir jetzt auf diesem langen Flug als ich Andere mit kleinen Kindern und iPads sah, doch in den Sinn kam. Darüber werden wir aber nochmal nachdenken.

Ich habe mir die lange Reise sehr viel anstrengender vorgestellt. Es war wirklich angenehm machbar. Ich würde jetzt nicht unbedingt dauernd lange Fliegen mit unserer Kleinen, aber die Rückreise steht mir nicht so bevor wie mir die Hinreise bevor stand.

Solltest du noch andere Tipps für lange Reisen mit kleinen Kindern haben, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du sie mit mir teilst. Am besten per Mail an beingmebysarah@gmail.com. Bald reisen wir zurück nach Deutschland und auch in den nächsten Monaten planen wir zu reisen und sind offen für neue Tipps und Tricks.

Alles Liebe,

Sarah

_______________________________

Traveling With a Small Child: This is What Helps Us

We flew with Nailah for the first time when she was 5 weeks old, from Hamburg to Tel Aviv. Since Nailah was so small, I did not worry at all, because all she needed was the being close to us, me for breastfeeding and fresh diapers. The ‘worst’ thing that could have happened was crying. But we were with her and would have just walked up and down the aisle with her to calm her.

Now Nailah is 13 months old and very active. She loves to move, to discover things and to play. Travel is already something completely different. Two weeks ago we flew from Hamburg to Tel Aviv and that all was fine. Nailah, Marcos (my husband) and I flew with my brother and my parents. So Nailah had a lot of entertainment and we had support during the 4.5 hour flight.

Last week Nailah and I had to leave Tel Aviv spontaneously- to Brazil. My husband’s uncle died at a very young age and we wanted to be with the family. Marcos had left Tel Aviv a week earlier. When I found out that the flight from Tel Aviv to Lisbon, which Nailah and I flew alone (we met Marcos in Lisbon), would take 6 hours and the flight from Lisbon to Porto Alegre 10 ½ hours, I got a bit nervous. But I quickly calmed myself down by talking to myself positively and practicing a few breathing exercises. The good thing is that most people around you are very friendly and helpful when traveling with a child and I have learned not to pay attention to those who are not. I also learned to ask others for help when I’m traveling with Nailah and it works great.

Talking to myself positively and soothing breathing exercises are very helpful, but think along and being well prepared in this case as well. I thought about what we could take with us so that the flight would not be too boring for Nailah. Here are the things we took with us as hand luggage: a small bag of toys Nailah likes to have, Nailah’s favourite book, freeze-dried fruits, some other snacks, a jar with a meal for her, a bottle and formula, peppermint oil, grapefruit oil, lavender oil and our baby carrier. We took the same things with us on the long flight from Lisbon to Porto Alegre and it worked wonderfully.

Nailah’s favorite activity on the flights was to pace the corridor up and down and take the shoes away from other passengers. She also enjoyed taking her toys out of the little bag and putting them back in (I highly recommend a bag or a small box to take on flights. The little ones love taking things out and putting them back in). Also Nailah’s book and snacking on the freeze-dried fruits kept her busy for quite some time. Such snacks are great for long trips because it keeps kids busy.
The baby carrier has been our constant companion since Nailah’s birth. It allows Nailah to be close to us, which calms her even in exciting and restless moments. Nailah does not find it easy to fall asleep, but with the carrier it is possible, even when a lot of things are happening around Nailah.
The three essential oils that we had with us I can recommend for travels (with and without a baby or toddler). Flying is usually like a sleeping pill for me. I fall asleep as soon as I enter the plane. But that’s not possible with a child. The peppermint oil helped a lot to stay awake. Every few hours I put a drop on my index finger and then rubbed it on my temples and dropped 2 drops on the palms of my hands. Rubbed them together, smeared some on my neck and inhaled the smell in the palms of my hands. Peppermint oil always makes me awake up immediately. At the end of the flight from Lisbon to Port Alegre it was quite shaky and I felt really sick. I dribbled some peppermint oil on my palms again, inhaled it and it really helped immediately.
The grapefruit oil is really great when you fly. On flights, my skin always gets dry, long flights do not make me feel very fresh and I don’t enjoy the smell at times. Grapefruit oil refreshes, smells good and lifts the mood. I like to mix it with some carrier oil (like fractionated coconut oil) before the flight, then take it in a small mini glass bottle and put it on my face and neck during the flight. You can also drip 2 drops of grapefruit oil on the palms of your hands and inhale the smell.
We use the lavender oil both for us and Nailah. If we notice Nailah is tired, we apply it to Nailah’s soles of her feet (1 drop with lots of carrier oil). It really helps her to calm down. This is especially helpful for exciting experiences like flying. It supports Nailah to come to rest. On this long flight, either Marcos or I, depending on who had Nailah in the carrier, also applied some lavender oil with carrier oil to our neck. So that it could not only work on her body by applying to Nailah’s soles of her feet, but also soothe her by the smell without applying too much essential oil directly to her body. The lavender oil on flights is also great for us parents. When it gets a bit intense and the patience is strained, it has a calming effect (best in combination with a few deep and calm breaths).

All these things have really helped us on the long journey from Tel Aviv to Brazil and I highly recommend them. Not to forget, of course, is the mindset. It helped me to make it clear to myself that I won’t sleep much, read and watch a movie as I used to when I flew alone. Since Nailah’s birth, I’ve learned to free myself from caring for others when Nailah cries; of course, if she does not stop and I have the opportunity to go somewhere else I do so (check out this blog post on the topic). Affirmations like ‘I am calm and relaxed’ are always very helpful as well. Allowing myself to be annoyed for a moment and wishing that I could watch a movie and rest as I used to, without holding onto that thought too much, also helps to stay relaxed.

So far, we have never used our cell phone or iPad to entertain Nailah with a movie or series (just for listening to music). We try to avoid it. She is still so small and even once she is bigger, there are so many other beautiful activities. But I have to say that it came to my mind now on this long flight when I saw others with young children and iPads. We’ll think about that again.

I have imagined the long journey being much more exhausting. It was really fine. I would not necessarily enjoy long trips like that on a regular basis, but in general it was really fine.

If you have other tips for long trips with small children, I would be very grateful if you share them with me by mail to beingmebysarah@gmail.com. Soon we will travel back to Germany and are happy to try out other things than what we did on the way here.

All the best,

Sarah

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s