Let’s Talk About Depression…

DepressionLet’s talk about Depression… (English Version Below)

Laut der WHO (World Health Organization) ist Depression der führende Grund für Gesunheitsprobleme und Behinderungen weltweit. Depression ist eine psychische Erkrankung, die uns traurig fühlen und jegliches Interesse verschwinden lässt. Sie beeinflusst unser mentales und physisches Wohlbefinden stark und kann unter Anderem zu Erschöpfung, Konzentrationsproblemen, physischen Beschwerden, Lustlosigkeit, ein Gefühl von Sinnlosigkeit, Selbstzweifeln und in den schlimmsten Fällen auch zu Suizidgedanken oder Suizid führen. Es gibt Methoden, die Depression effektiv lindern und heilen können, aber damit Menschen überhaupt den ersten Schritt zur Heilung gehen können, müssen wir anfangen über Depression zu reden und offen damit umzugehen.

Mehr als 300 Millionen Menschen leiden heut zu Tage unter Depression laut der WHO. Diese Zah-len sollten uns aufzeigen, dass es endlich an der Zeit ist, offen mit psychischen Störungen und Erkrankungen umzugehen. Das Verleugnen, Tabuisieren und Verdrängen funktioniert einfach nicht! Unsere Psyche und unser Körper sind unglaublich schlau und auf Gesundheit und Wohlbe-finden ausgerichtet. Themen, die wir verdrängen, verschwinden nicht, sondern kommen dann ir-gendwie anders zum Audruck, damit wir endlich auf uns hören, uns mit uns beschäftigen und an-gestaute Emotionen und unverarbeitete Erfahrungen und Themen lösen.

Menschen die eine Depression haben leiden sehr und fühlen sich oft allein und können keinen Ausweg sehen. Es ist so wichtig, dass diese Menschen wissen, dass es einen Ausweg gibt und dass sie unter einer Erkrankung leiden und die gute Nachricht ist: Depression kann geheilt werden (und verhindert werden, auch wenn genetische Vorbedingungen gegeben sind)!

Was ist eine Depression?
Eine Depression ist eine sehr gängige psychische Krankheit. Menschen, die unter Depression leiden erleben andauernde Traurigkeit und verlieren das Interesse an jeglichen Aktivitäten, die sie normalerweise genossen haben. Vielen fällt es außerdem schwer alltägliche gewöhnliche Aktivitäten auszuführen. Bei einer Depression halten diese Symptome für mindestens 14 Tage an.

Depression tritt oft in Zusammenhang mit anderen Störungen, wie Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenmissbrauch, Angststörungen oder Essstörungen auf. Manche Menschen denken auch an Selbstverletzung oder führen diese aus. Schlaf, Appetit, Selbstwertgefühl, Energielevel, Konzentration und Unruhe können auch von der Krankheit beeinflusst werden.

Wenn du diese Symptome mal kurzweilig erlebst, dann ist es keine psychische Krankheit. Solltest du diese Symptome regelmäßig erleben, aber nicht so wie bei einer Depression, ist es auch sinnvoll zu einem psychologischen Berater zu gehen. Wir müssen keine schwerwiegende psychische Krankheit haben, um Unterstützung aufzusuchen. Ganz im Gegenteil, es ist so sinnvoll sich präventiv um sein Wohl und seine Gesundheit zu kümmern. Vielleicht erlebst du immer mal wieder starke Gemütsschwankungen oder ganz regelmäßig depressive Verstimmungen oder ‚Downs’, dann ist es sinnvoll mit einem psychologischen Berater oder einem Therapeuten zu arbeiten um deine Psyche und dein Wohlbefinden wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Was verursacht eine Depression?
Depression ist das Resultat von verschiedenen Faktoren, die zusammenkommen: genetische Vorbedingungen, chemisches Ungleichgewicht im Gehirn, stressige unverarbeitete Erlebnisse, eventuell Medikamente und andere Faktoren. Die Ursache ist recht Komplex. Durch Studien erlangen wir ein immer besseres Verständnis von der Ursache für die Krankheit. Dies ist wichtig für den Behandlungsablauf. Allerdings gibt es immer noch viel, was wir noch nicht wissen. Was wir sicher wissen ist, dass Depression eine reale Erkrankung ist, die professionelle Unterstützung bei der Heilung braucht, genau so wie wir Ärzte aufsuchen, wenn wir rein physische Beschwerden oder Krankheiten haben.

Behandlungsmöglichkeiten
Es gibt leichte und schwerwiegende Depressionen und verschiedene Arten. Dies sollte von einem Psychotherapeuten diagnostiziert werden, damit die Erkrankung richtig behandelt werden kann. Leichte Depressionen oder depressive Verstimmungen können auch von einem psychologischen Berater behandelt werden. Bei einer schwerwiegenden Depression ist es wichtig zu einem Psychotherapeuten zu gehen.
Wie bei jeder Erkrankung ist ein ganzheitlicher Ansatz am sinnvollsten. Wir Menschen sind ganzheitliche Wesen. Ansonsten würde eine Depression sich auch nicht auf unser psychisches und physisches Wohlbefinden auswirken.

Der erste Schritt zur Heilung ist oft ein Gespräch mit einem Bekannten, Freund/in oder Familienmitglied. Viele Betroffene schämen sich (oft auch, weil ja alles im Leben gut erscheint und es eigentlich keinen ‘Grund’ für die Depression gibt), wissen nicht was sie tun können, sehen keinen Ausweg oder suchen den Fehler ständig bei sich. Wenn wir bei Bekannten, Freunden oder Familienmitgliedern das Gefühl haben, dass die Person unter einer Depression leidet ist es sehr sinnvoll die Person einfühlsam darauf anzusprechen und sie alleine schon damit zu unterstützen.

Folgende Therapieformen können Depressionen heilen oder die Heilung unterstützen:

  • Gesprächstherapie
  • eine ausgewogene Ernährung
  • Regelmäßige Bewegung (mindestens drei Mal die Woche für 30 Minuten)
  • Meditation

Wichtig ist es, ganz beständig etwas für seine Heilung zu tun. Erinnere dich auch daran: du bist nicht die Krankheit, sondern erlebst die Krankheit. Das bedeutet nicht, dass du für immer depressiv bist, identifiziere dich nicht für immer mit der Depression.
Es ist wichtig und gut seine Vergangenheit aufzuarbeiten, aber es ist genau so wichtig irgendwann im Jetzt anzukommen und nach Vorne zu schauen. Bestimmte Formen der Gesprächstherapie sind für eine Zeit lang genau das Richtige, aber oft ist es dann sinnvoll anders zu arbeiten und sich mit dem Jetzt auseinanderzusetzen, mit seinen Stärken und Kräften, mit seinen Fähigkeiten und Zielen, mit einem positiven Ansatz zu arbeiten und auch ganz praktisch Dinge im Alltag zu verändern und umzusetzen.

Eine Depression ist sehr herausfordernd, schmerzhaft und anstrengend. Der Weg zur Heilung ist auch herausfordernd, aber er führt zur Heilung und es ist so wert diesen Weg zu gehen. Warte nicht, sondern agiere sobald du merkst, dass es dir nicht gut geht.

Gerne kannst du mich mit Fragen zu Depression kontaktieren. Schicke eine Mail an sarah@beingmebysarah.com

Alles Liebe,

eure Sarah

//

Let’s talk about depression …

According to the World Health Organization (WHO), depression is the leading cause of health problems and disabilities worldwide. Depression is a mental illness that makes us feel sad and makes any interest disappear. It affects our mental and physical well-being and may amongst other things lead to exhaustion, problems with concentration, physical complaints, listlessness, a sense of meaninglessness, self-doubt and in the worst cases to suicidal thoughts or suicides. There are methods that can effectively alleviate and cure depression, but for people to take the first step to healing, we need to start talking about depression and being open about it.

More than 300 million people suffer from depression today, according to the WHO. These numbers should show us that it is finally time to deal with mental disorders and illnesses. The denial, tabooing and repression just does not work! Our psyche and body are incredibly smart and focused on health and wellbeing. Issues that we repress, do not disappear, but then come somehow different in expression. So that we finally listen to ourselves, deal with ourselves and solve accumulated emotions and unprocessed experiences and topics. People who have depression suffer a lot and often feel alone and can not see a way out. It is so important that these people know that there is a way out and that they have a disease and the good news is: depression can be cured (and prevented, even if genetic preconditions exist)!

What is depression?
Depression is a very common mental illness. People suffering from depression experience ongoing sadness and lose interest in whatever activity they have usually enjoyed. Many find it hard to carry out ordinary everyday activities. In depression, these symptoms persist for at least 14 days.

Depression is often associated with other disorders, such as alcohol, drug or substance abuse, anxiety disorders or eating disorders. Some people also think of self-injury or execute it. Sleep, appetite, self-esteem, energy levels, concentration and restlessness may also be affected by the disease.

If you experience these symptoms entertainingly, then it is not a mental illness. If you experience these symptoms on a regular basis, but not as you do with depression, it makes sense to go to a psychological counselor. We do not have to have a serious mental illness to seek help. On the contrary, it is so useful to take preventive care of his well-being and his health.

What causes depression?
Depression is the result of various factors that come together: genetic preconditions, chemical imbalances in the brain, stressful unprocessed experiences, medications and other factors. The cause is quite complex. Through studies we gain an ever better understanding of the cause of the disease. This is important for the treatment process. However, there is still much we do not know yet. What we know for sure is that depression is a real disease that needs professional support in healing, just as we consult physicians when we have purely physical ailments or illnesses.

Treatment options
There are mild and severe depression and various types. This should be diagnosed by a psychotherapist so that the condition can be treated properly. Mild depression or depressive moods can also be treated by a psychological counselor. In a severe depression, it is important to go to a psychotherapist. As with any disease, a holistic approach makes the most sense. We humans are holistic beings. Otherwise, depression would not affect our mental and physical wellbeing.

The first step to healing is often a conversation with a friend, friend or family member. Many sufferers are ashamed (often because everything seems to be good in life and there is no ‘reason’ for depression), they do not know what they can do, they do not see a way out, or they always look for the mistake. If we have the feeling that the person is suffering from depression among acquaintances, friends or family members, it makes sense to sensitively address the person and support them alone.

The following forms of therapy can cure depression or support healing:

  • talk therapy
  • a balanced diet
  • regular exercise (at least three times a week for 30 minutes)
  • meditation

It is very important to do something for his healing. Remember, too: you are not the disease, you are experiencing the disease. This does not mean that you are depressed forever, do not identify yourself with depression forever. It’s important and good to work through your past, but I think it’s just as important to arrive sometime in the now and look forward. Certain forms of talk therapy are just the thing for a while, but often it makes sense to work differently and deal with the now, with their strengths and powers, with their abilities and goals to work with a positive approach and completely to change and implement practically everyday things.

Depression is very challenging, painful and exhausting. The path to healing is also challenging, but it leads to healing and it is so worthwhile to follow this path. Do not wait, but act as soon as you realize that you are not feeling well.

Feel free to contact me with questions about depression. Send an email to sarah@beingmebysarah.com

Yours,

Sarah

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s