So Können Dich Ätherische Öle Nach der Geburt Unterstützen

PostNatal(das Foto ist im März 2017 entstanden in den ersten Wochen nach Nailah Geburt)
Viele werdende Mütter verbringen viel Zeit mit der Vorbereitung auf die Ankunft des Babies, indem sich darum kümmern was für Kleidungsstücke, Möbel und welchen Kinderwagen sie brauchen. Sinnvoll ist es auch oder vor Allem zu schauen, was man selber in der Zeit nach einer Geburt brauchen könnte. In diesem letzten Artikel der Serie ätherische Öle-rund-um-das-Thema-Schwangerschaft gehe ich darauf ein welche ätherischen Öle ihr in der Zeit nach der Geburt nutzen könnt, um euch physisch, emotional und mental zu unterstützen.

Mir ist es sehr wichtig vorweg zu sagen, dass Ätherische Öle nicht bei Neugeborenen verwendet werden sollten und wie ich finde sollten sie auch nicht den eigenen Körpergeruch überschatten. Für ein Neugeborenes ist der Körpergeruch der Mutter und des Partners so wichtig und wertvoll. Wenn du ätherische Öle auf auf deinen Körper aufträgst, tu dies nicht kurz vor dem Stillen oder Kuscheln. Wenn du ätherische Öle im Diffuser zerstäubst, dann nicht zu nahe am Neugeborenen.

Geranium
Das Öl der Liebe und des Vertrauens. Als Mami gibt man sehr viel. Natürlich bekommt man auch viel zurück von seinem Baby. Doch gerade in den ersten Wochen und Monaten ist man vor Allem mit dem Versorgen beschäftigt. Emotional und auch physisch kann das sehr erschöpfend sein. Geranium ist ein wunderbares Öl, um die eigenen Reserven wieder aufzutanken. Ich empfinde es immer wie eine feste Umarmung.

Weihrauch
Weihrauch wirkt Stresslindernd, entspannend und ist genau das richtige Öl für deine spirituelle Praxis, Atemübungen oder Entspannungsübungen. In der Zeit nach der Geburt und überhaupt als Mami finde ich es so wunderbar in Kombination mit Geranium und Lavendel! Diese Kombination beruhigt und umhüllt dich wie eine warme
liebevolle Umarmung.

Übrigens: Weihrauch ist auch super für die Haut und Narben. Ihr könnt 2-3 Tropfen mit Trägeröl (zum Beispiel Kokosöl) mischen und die Haut damit einmassieren oder auf durch die Geburt eventuell entstandene Narben auftragen (sobald ihr das OK vom Arzt bekommt), um die Heilung zu unterstützen.

Pfefferminz
Kurze Nächte, viel Stillen oder Flasche Geben kann sehr müde machen. Pfefferminz ist ein wunderbares Öl für die Zeit nach der Geburt. Es wirkt erfrischend und macht wach.

Außerdem hilft es bei physischen Beschwerden, wie die Nachwehen oder Verspannungen im Schulterbereich.

Um Verspannungen zu lindern, könnt ihr 2 Tropfen Pfefferminz mit etwas Trägeröl mischen und die betroffenen Stellen damit einreiben (lassen:))

Achtung: Pfefferminz Öl kann die Milchproduktion hemmen. Trage dieses Öl also während der Stillzeit nicht auf die Brust auf. Wenn du irgendwann abstillen möchtest und die Milchproduktion noch sehr hoch ist, wiederum kann es sehr hilfreich sein.

Lavendel
Lavendel wirkt beruhigend und entspannend. Es ist super für Entspannungs- oder Atemübungen zwischendurch.

Bergamotte
Bergamotte wirkt beruhigend, stimmungshebend, kann Ängste lindern und das Selbstvertrauen stärken. Ich finde dass diese Kombination an Wirkungsweisen perfekt für Eltern es.

1-2 Tropfen auf dem Solar Plexus verteilen (unser Kraftzentrum) und zusätzlich 1-2 Tropfen auf die  Handinnenflächen geben und den Geruch für 5-10 tiefe Atemzüge inhalieren.

Ylang Ylang
Ylang Ylang unterstützt eine positive Stimmung und ist das Öl der Leichtigkeit. Es wirkt Stresslindernd und ist wunderbar für positives Stressmanagement.

1-2 Tropfen auf die Handinnenflächen geben und den Geruch für 5-10 tiefe Atemzüge inhalieren.

Postnatale Depression oder Stimmungsschwankungen
Postnatale Depression oder Stimmungsschwankungen sind gängiger als wir denken. Da viele das nicht wissen, wissen die betroffenen Frauen auch nicht was mit ihnen los ist. Solltest du starke Stimmungsschwankungen oder -tiefs erfahren, dann sprich am besten mit deiner Ärztin oder Hebamme.

Hilfreich können Lavendel, Bergamotte und Ylang Ylang sein in einer solchen Phase!

Diffuser Mischung:
2 Tropfen Lavendel
2 Tropfen Bergamotte
2 Tropfen Ylang Ylang

oder

2 Tropfen Lavendel
2 Tropfen Weihrauch
1 Tropfen Geranium

10ml Roller Rezept:
20 Tropfen Lavendel
20 Tropfen Bergamotte
10 Tropfen Ylang Ylang
5 Tropfen Geranium

Fülle den Rest mit fraktioniertem Kokosöl auf

Trage die Mischung mehrmals täglich auf den Fußsohlen, der Herzgegend und den Handinnenflächen auf. Inhaliere dann den Geruch von den Handinnenflächen.


Nicht genug Milch?
Probier es mal mit dieser ätherischen Ölmischung aus. Sie kann die Milchproduktion unterstützen:

1 Tropfen Basil + 1 Tropfen Fennel + 1 Tropfen Lavendel + etwas Trägeröl. Massiere deine Brust mit dieser Mischung.  

Ich empfehle dir sehr dies mit einer entspannenden Atemübung zu kombinieren, denn oft tragen auch Stress und Sorgen dazu bei, dass weniger Milch produziert wird.

Dies sind nur einige Anwendungs- und Ölvorschläge. Diese Öle sind noch ganz anders einsetzbar oder kombinierbar. Finde für dich heraus, was für dich funktioniert und dir gut tut. Wie immer könnt ihr euch mit Fragen oder bei Interesse an ätherischen Ölen bei mir per Mail an sarah@beingmebysarah.com melden oder direkt eure Öle über http://www.mydoterra.com/saraholiveira

Alles Liebe,

Sarah

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s